Verhaltenskodex
CODE OF CONDUCT

Verhaltensnormen

Als international tätiges Unternehmen wollen wir sicherstellen, dass jeder, der mit seiner Arbeit zu unserem Erfolg beiträgt, seine Menschen- und Arbeitsrechte vollständig wahrnehmen kann.

Niemand, der mit oder für uns arbeitet, soll seelischen oder körperlichen Schaden nehmen. Daher ist dieser Verhaltenskodex die Grundlage aller unserer internen Verhaltensweisen und unserer Geschäftsbeziehungen.

Die Anforderungen und Mindeststandards, die in unserem Kodex beschrieben werden, beruhen auf den Abkommen der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO / ILO) und allen einschlägigen Normen der Vereinten Nationen.

Obwohl wir uns bewusst sind, dass unsere Geschäftspartner eventuell aus kulturellen und politischen Zusammenhängen kommen, die von unserem Wertesystem abweichen können, gibt es allgemeingültige und universale Menschenrechte, die unter allen Umständen beachtet und geschützt werden müssen.

Wir bemühen uns in unseren Entscheidungen und unserem Verhalten einen Beitrag zu den in diesem Dokument aufgeführten Verhaltensnormen zu leisten. Gegen jegliche Missachtung dieses Standards, die uns zur Kenntnis gelangt, werden wir im Rahmen des uns zur Verfügung stehenden Einflusses angehen.

Unser Unternehmen garantiert die Umsetzung dieses Kodex für alle Personen in unserem Unternehmen, unabhängig von der vertraglichen Grundlage der Beschäftigung. Gleiches erwarten wir von unseren Lieferanten. Nationale gesetzliche Regelungen, die strenger sind als dieser Verhaltenskodex, gelten selbstverständlich in allen Fällen.

Unsere Mitarbeiter

  • halten sich nach bestem Wissen und Gewissen an die Gesetze der Länder, in denen wir Geschäftsbeziehungen pflegen,
  • sehen vertrauensvolle Zusammenarbeit als Leitprinzip unserer Arbeit an,
  • basieren Geschäftsentscheidungen auf objektiven und messbaren Kriterien,
  • akzeptieren keine Geschenke, unabhängig von ihrer Form,
  • dokumentieren Ergebnisse von Vertragsverhandlungen,
  • erläutern Inhalte von Verträgen und notwendige Formalitäten offen und vorbehaltslos gegenüber unseren Geschäftspartnern.

Umwelt

Wir verpflichten uns dazu, als Unternehmen umweltbewusst zu handeln und die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt durch den Einsatz gesellschaftlich verantwortungsvoller und wirtschaftlich tragbarer Methoden so gering wie möglich zu halten. Umweltschutz, Recycling und Energie-Einsparungen für saubere Luft, reines Wasser, zur Reduzierung des Abfallaufkommens und zur Regeneration der natürlichen Ressourcen der Erde werden von uns gefördert. Wir halten alle anwendbaren Umweltgesetze und diesbezügliche Rechtsvorschriften in den Ländern ein, in denen wir tätig sind.

Die Verantwortung für unsere Mitarbeiter, der sinnvolle Umgang mit Ressourcen und das betriebswirtschaftliche Know-how werden in unserer Nachhaltigkeitsinitiative deutlich.

Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Wirtschaften ist die Basis zukunftsweisender Unternehmensführung. Umfassend arbeiten wir zu den relevanten Themen aus Ökonomie, Ökologie und Sozialem. In enger Zusammenarbeit mit der Universität Witten/Herdecke haben wir relevante Themen wie Klima und Energie, Ressourcen, Qualität und Verbraucherschutz, Demografie und gesellschaftliche Verantwortung konsequent im Blick. Dabei begreifen wir unsere Nachhaltigkeitsarbeit als stetigen Prozess einer gemeinsam wahrgenommenen Verantwortung.

Unsere Lieferanten

Grundsätzlich sind wir bestrebt, langfristige Geschäftsbeziehungen mit allen unseren Geschäftspartnern aufzubauen und zu pflegen. Wir erwarten von unseren Geschäftspartnern, diesen Verhaltenskodex zu respektieren, soziale Standards einzuhalten und in einer ehrlichen Art und Weise nach Recht und Gesetz zu handeln. Unsere Lieferanten stellen sicher, dass dieser Verhaltenskodex oder ein inhaltlich Gleichlautender, auch in der weitergehenden Wertschöpfungskette umgesetzt wird. Konkret erwarten wir von unseren Geschäftspartnern, die folgenden Anforderungen zu erfüllen:

Information

Lieferanten sollen ihr Unternehmen analog zu diesem Kodex führen und diesen auch den Mitarbeitern zugängig machen.

Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen

Unsere Geschäftspartner müssen alle nationalen rechtlichen Bestimmungen, insbesondere arbeits- und sozialrechtliche Gesetze sowie Umweltschutzbestimmungen einhalten.

Überprüfung

Wir erwarten, dass alle Geschäftspartner überzeugende Maßnahmen einleiten, um die Einhaltung der beschriebenen Standards zu gewährleisten. Zum Zweck der Überprüfung werden wir gerne neutrale Audit Berichte des Lieferanten hinzuziehen.

Wir oder von uns benannte Dritte sind berechtigt, zu jeder Zeit und ohne vorherige Ankündigung alle Produktionsstätten unserer Geschäftspartner und deren Unterauftragnehmer zu Kontrollzwecken zu besuchen.

Wir behalten uns vor, Geschäftsbeziehungen zu beenden, sofern ernsthafte Verstöße gegen die grundlegenden Menschenrechte, vorsätzliche Verstöße gegen den Standard, systematische Fälschung und / oder anhaltender Mangel an Kooperationsbereitschaft vorgefunden werden.

Standard für die Beschäftigung

1. Betriebsklima

Alle Mitarbeiter müssen mit Respekt und Würde behandelt werden. Jegliche Art der körperlichen Züchtigung, psychologischen, sexuellen oder verbalen Belästigung und Misshandlung, und jegliche andere Form der Einschüchterung sind verboten. Disziplinarmaßnahmen müssen sich im Rahmen der nationalen Gesetzgebung und der international anerkannten Menschenrechte bewegen.

2. Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten müssen in Übereinstimmung mit den örtlichen Gesetzen festgesetzt werden. In jedem Fall dürfen Arbeiter nicht mehr als 48 Stunden in einer regulären Arbeitswoche arbeiten. Mehrarbeit, die im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften geleistet wird, muss vergütet werden. Alle Mitarbeiter müssen im Regelfall nach sechs aufeinander folgenden Arbeitstagen mindestens 24 Stunden frei nehmen.

3. Entlohnung

Alle Mitarbeiter erhalten für die in der normalen Arbeitszeit erledigte Arbeit eine Bezahlung, die wenigstens dem gesetzlichen Mindestlohnniveau entspricht.

4. Anstellungsbedingungen

Die Beschäftigung muss auf formellen Dokumenten basieren wie z.B. einem Arbeitsvertrag oder der Betriebsvereinbarung. Diese Dokumente müssen Auskunft erteilen über die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen einschließlich Vergütung, Zeitraum der Entgeltzahlung, betriebliche Leistungen, Urlaubsanspruch und Kündigungsfristen.

5. Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Der Arbeitsplatz darf dem Mitarbeiter oder dessen Gesundheit und Sicherheit nicht gefährden und keinen Schaden zufügen. Eine sichere und saubere Arbeitsumgebung sollte gewährleistet sein. Gesundheit am Arbeitsplatz und Sicherheitspraktiken sollen gefördert werden, so dass Unfälle und Verletzungen bei der Arbeit oder als Folge der Benutzung von Unternehmenseinrichtungen vorgebeugt wird. Diese Sicherheitspraktiken und Vorgehensweisen müssen an die Mitarbeiter kommuniziert werden. Die gleichen Prinzipien gelten auch für alle sozialen Einrichtungen und Firmenunterkünfte, sofern sie vom Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

6. Zwangsarbeit

Alle Mitarbeiter müssen ihre Arbeit aus freien Stücken aufnehmen und auf eigenen Wunsch die Beschäftigung fortführen. Jegliche Form von Zwangsarbeit, Schuldknechtschaft oder Gefängnisarbeit ist verboten.

7. Kinderarbeit

Kinderarbeit im Sinne der ILO und UN Konventionen sowie nationaler Bestimmungen ist verboten. Die Altersgrenze für zugelassene Beschäftigung liegt nicht unterhalb der des schulpflichtigen Alters und in keinem Fall unter 15 Jahren (oder 14 Jahre, sofern es das nationale Recht in Übereinstimmung mit dem ILO Abkommen 138 zulässt). Jeder Lieferant wird direkt verantwortlich gemacht für Verstöße gegen das Verbot der Kinderarbeit, sollten sie in seinen eigenen Produktionsstätten oder in den Produktionsstätten seiner Unterauftragnehmer festgestellt werden. Verordnungen zum Schutz jugendlicher Arbeiter müssen befolgt werden.

8. Diskriminierung

Alle Mitarbeiter müssen gleich behandelt werden. Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Religion, Alter, Rasse, sozialen Hintergrunds, Kaste, Nationalität, ethnischer und nationaler Herkunft, der Mitgliedschaft in einer Arbeitnehmerorganisation, einer Behinderung, der sexuellen oder politischen Orientierung, oder jedes anderen persönlichen Merkmals wird nicht geduldet. Es gelten die Vorschriften des AGG.

9. Vereinigungsfreiheit

Es ist das Recht der Mitarbeiter, eine Arbeiterorganisation (oder Gewerkschaft) ihrer eigenen Wahl zu gründen oder sich einer solchen zum Zweck der Kollektivverhandlungen anzuschließen. Wenn das Recht auf Vereinigungsfreiheit aufgrund nationaler Gesetze eingeschränkt ist, soll es den Mitarbeiter gestattet sein, Vertretungen zur Förderung ihrer Interessen und zum direkten Austausch mit ihren Arbeitgebern zu gründen.

10. Korruption

Unsere Geschäftsbeziehungen und Entscheidungen basieren auf Leistung. Demzufolge bieten wir Dritten, wie z.B. Behörden und Kunden, niemals weder direkt noch indirekt, einen Gegenstand oder eine Leistung von Wert an, um eine Geschäftsentscheidung dieser Person zu beeinflussen oder einen Vorteil zu erzielen. Unsere Mitarbeiter nehmen auch keine Gegenstände oder Leistungen entgegen, die dazu dienen können, Geschäftsentscheidungen zu beeinflussen. Die gesetzlichen Grundlagen wie z.B. das Gesetz zur Bekämpfung der Korruption, das Gesetz zur Bekämpfung internationaler Bestechung und die UN Konventionen (UNCAC) sind einzuhalten.

11. Kartell

Unlautere Wettbewerbshandlungen, die geeignet sind, den Wettbewerb zum Nachteil der Mitbewerber, der Verbraucher oder der sonstigen Marktteilnehmer nicht nur unerheblich zu beeinträchtigen, sind unzulässig und werden von uns nicht geduldet.

Alle Arten von Abstimmungen oder abgestimmten Verhaltensweisen mit Mitbewerbern die eine Beeinträchtigung des Wettbewerbs bewirken oder bezwecken sind verboten. Kunden oder Lieferanten Beschränkungen in der Gestaltung ihrer Preise oder ihrer Liefer-beziehungen zu deren Geschäftspartnern aufzuerlegen ist untersagt. Ein Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung ist verboten.

Zusammenarbeit und Entwicklung

Zusätzlich zu diesen Beschäftigungsstandards erwarten wir, dass Geschäftspartner kooperativ sind und ihre Bereitschaft zeigen, unsere Aktivitäten zur konkreten Entwicklung des hier beschriebenen Standards mit zu unterstützen.

Selbst wenn ein Verstoß auf Seiten des Lieferanten es notwendig gemacht hat, die Geschäftsbeziehungen zu beenden, bieten wir unsere Unterstützung bei der Suche nach Lösungen für schwierige Situationen und für die Entwicklung des Lieferanten an, um eine Wiederaufnahme der Geschäftsbeziehungen zu ermöglichen.

Wir erachten es als eine Frage der Umsicht angemessene Zeiträume für die Entwicklung der Leistung eines Partners in Bezug auf die Einhaltung einzelnen Punkte des Standards zu gewähren.

Beschwerden / Fragen

Für die Beantwortung von Fragen zu einzelnen Punkten stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung. Sollten Schulungen zu einigen Themen erforderlich sein, so werden diese unterstützt. Jede Person, die Kenntnis über Verstöße gegen diesen Standard erhält, ist aufgefordert, die Arbeitnehmervertretung oder die Personalleitung direkt zu kontaktieren und so detailliert wie möglich über die wahrgenommenen Verstöße zu informieren. Der direkte Weg zur Geschäftsleitung steht jederzeit offen.

ENGLISH
CODE OF CONDUCT

Code Standards

Being an internationally active company we need to ensure that all employees and staff who contribute to our success, are familiar with, and fully understand, our human and employment rights Code of Conduct.

No persons who work with or for us should experience mental or physical harm in any manner. For this reason we have a ‘Code of Conduct’ which illustrates what is required of us all, in our internal behaviour and in our business relations.

The demands and minimal standards, which are written into this code, are in accordance with ‘The International Labour Organisation (ILO / IAO) and all known  United Nations (UN) standards.

Although we are aware, that our business partners, possibly derive from cultural and political backgrounds, which may differ from our own values, there are established definitions and universal human rights, that under all circumstances must be observed and safeguarded.

We take care when making decisions and in our behaviour to observe the fundamental requirements contained in this document.  Every and any violation of these standards that comes to our attention, will be dealt with, within the framework of influence open to us.

Our company guarantees the observance of this code on behalf of all our employees, irrespective of the contractual basis of their undertaking. Similarly we expect this of our suppliers. National ‘Codes of Conduct’ which are more robust will also be adhered to in all cases.

Our Colleagues of Employment

  • will conduct themselves, according to their best knowledge and conscience, in harmony with the laws of the land in which we have business relations,
  • observe trusting, working relationship as a guiding principle of our association,
  • base their decisions upon objective and measurable criteria,
  • accept no gifts or presents, irrespective of whatever form they are presented,
  • document all results of contractual negotiation
  • declare the content of contracts and necessary formalities openly and unconditionally to our business partners.

Environment

We accept responsibility, to negotiate and behave as an environmentally aware company whereby negative environmental consequences of our business activities, due to the use of responsible and industrially acceptable methods, will be minimal. We promote the preservation of the environment, recycling, and energy conservation, clean air, clear water, the reduction of waste and regeneration of natural resources of the earth. We abide by all environmental rules and related legislation in those countries in which we are actively engaged.

Taking responsibility for our colleagues, the sensible use of resources and industrial ‘know-how’ are all clearly apparent in our sustainable initiatives.

Sustainability

Financial sustainability is a fundamental element of thinking for futuristically minded, company leadership. We endorse comprehensively the relevant themes of economy, ecology and socialism. In close cooperation with Witten/Herdecke University we have relevant themes, such as climate, energy, resources, quality and user protection, demographics and community responsibility, wholly and with consequence, in our sights. That is why we understand our sustainability being a continuous process of collective, authentic responsibility.

Our Suppliers

We fundamentally endeavour to build upon and care for our business relationships. We expect our business partners to respect this ‘Code of Conduct’, to maintain social standards and in an honest manner to adhere to the laws of the land. Our suppliers know that this code, or a similar document, is implemented throughout the value added chain. In concrete terms we expect our business partners to fulfil the following requirements:

Information

Suppliers should ensure their company is in agreement with this code and make it fully accessible to their working membership.

Adherence to lawful instructions

Our business partners should adhere to all national lawful regulations, in particular employment and social rights regulation as well as environmental regulation.

Controls

We expect all our business partners to implement provisions for the compliance of all such written standards. For the purposes of control we would be pleased to arrange for neutral auditors to be called in.

We, or a third party nomination, are authorised at any time and without warning, to visit all production sites of our business partners and their sub-contractors for the purpose of control.

We reserve the right to terminate business relationships in the event there are serious breeches of fundamental human rights, calculated breeches of standards, systematic falsification and / or if there is a repetitive failure in willingness to cooperate, being apparent.

Standards of Work

1. Working Atmosphere

All employees are to be treated with respect and dignity. Any and every form of bodily castigation, psychological, sexual or verbal harassment, mishandling and any and every form of intimidation is forbidden. Disciplinary measures are to be in accordance with national legislation and the International Law of Human Rights.

2. Working Time

Working times must be set in accordance with common law. In no cases should employees work for more than 48 hours in a regular working week. Overtime, that is agreed within the framework of the appropriate regulation, must be compensated. All employees must, in normal circumstances, have at least 24 hours free-time after working for 6 consecutive working days.

3. Remuneration

All employees are to receive payment for work completed within normal working time, which at least, is in accordance with the lawful minimum wage.

4. Conditions of Employment

Employment must be documented in detail on a formal basis e.g. an employment contract or a working agreement. These documents must contain information about the work and working conditions, including remuneration, when payment is to be made, proficiency, holiday allowances and notice of dismissal or termination details.

5. Health & Safety at Work

The place of work must not be a source of danger to an employees health and safety. A safe and clean working environment should be available. Good health at the working place and safety practices, are measures which are demanded in advance in order to avoid accidents and injury at work or resulting from the use of company machines or tools. These safety practices and procedures must be communicated to the employee. Similar principles are apply to all social facilities and company premises, in so far as the company is responsible for their availabilty.

6. Enforced Labour

All employees must take up their work on a voluntary basis and continuing to work must be in accordance with his / her wishes. Any and every form of enforced labour, debt bondage or prison-employ, is forbidden.

7. Child Labour

Child labour as defined by the ILO and UN convention or national regulations, is forbidden. The ILO and Un recognised age limit for employment is certainly not below the conpulsary school age and not in any case under 15 years (or 14 years, inasmuch as that is permitted due to a national rights agreement with the ILO accord 138). Every supplier will be made directly responsible for violations of the regulation concerning child labour, should this be established as prevalent in the supplier’s production premises or in any subcontracted company’s production premises. The regulations relating to the protection of children being engaged in child labour, must be observed.

8. Discrimination

All employees must be similarly treated. Discrimination based on sexuality, religion, age, race, social background, caste, nationality, ethnic and national origin, membership in an employees organisation, a disability, sexual or political orientation, or any other personal amplification, will not be tolerated. The instructions of the AGG apply.

9. Freedom of Unionism

It is every employers right to establish a workers organisation (or Union) of his / her choice or to join a similar collective negotiating body. Should it be the case that these unionist rights are limited due to national law, employees must be allowed to demand their interests are represented directly in exchanges with the employer.

10. Corruption

Our business relationships and decisions are based on performance and achievement. For this reason we never offer a third party e.g. a public authority or customer, either direct or indirect, an item or assistance of value in order to influence this person’s business decision (favourably) or to gain an advantage. Our employees neither accept any item or assistance, which could in any circumstance be identified as influencing decision making processes. The fundamental principles of law e.g. The ‘Fight Against Corruption’, the law representing worldwide problems; ‘International Bribery’ and the UN convention (UNCAC) are to be observed at all times.

11. Cartel

Unfair labour practices, which are intended to provide a disadvantage to an adversary, the user or any alternative marketing representative is not only futile interference, it is illegal, we will not tolerate such behaviour. All forms of coordination or coordinating behaviour with adversary’s, which has the aim or cause to derogate is forbidden. To impose constraints upon customers or suppliers by structuring prices or imposing upon suppliers relationships with their business partners, is prohibited. Malpractice in a monopolistic position is forbidden.

Cooperation and Development

In addition to adherence to these business standards we expect our business partners to be cooperative and show a willingness in supporting our activities toward a concrete development of these written standards.

Even though a violation by a supplier may occur and has made it necessary, to cease business relations, we offer our support in the search for solutions to difficult situations and for the development of the supplier, whereby the recovery of the business relationship may be possible.

We consider it a question of prudence that a suitable period of time should elapse for the development of a partners performance, in relation to their compliance of individual points in the standards.

Complaints / Questions

We are always available to answer questions in regard to individual, details. Should schooling of selected themes be necessary, we are ready to offer our support in this regard also. Any and every person who becomes aware of violations of these standards is obliged to make immediate contact with an employee representative or member of staff and, so far as it is possible to do, give a detailed, informed account of the event.  A direct path to senior management is always available.